„So und nun zeigen Sie mir bitte wie ich das Backend bediene!“ Uns stocke für einen Augenblick der Atem…will sie das tatsächlich? Doch einer Frau, die es gewohnt ist Grenzen nicht anzuerkennen sondern zu beweisen, dass  man auch mit Beeinträchtigung seinen Weg gehen kann und zwar ohne Einschränkung, widersetzt man sich nicht. Minuten später wich unser Erstaunen in feste Überzeugung, dass Erika Lendeckel mühelos den neuen Shop, den wir für sie und ihren Mann, den Betreiben der Velen Spiele-Seite aufgebaut hatten, bedienen können würde.
Erika Lendeckel ist blind und wer die Seniorin heute erlebt in all Ihrer Lebensfreude und Vitalität kann sich sehr gut vorstellen warum ihr Mann damals vor 30 Jahren alles daran setzte um ihr einen ganz besonderen Wunsch zu erfüllen: Sie wollte gemeinsam mit ihrem Mann und den beiden Kindern die Spiele spielen, die ihnen so viel Freude bereiteten. Beide waren pädagogische Fachkräfte in einer Blindenschule und überlegten wie sie dieses Vorhaben umsetzen konnten.

Wie können Sehende und Blinde miteinander spielen?

Familie Lendeckel stellt regelmäßig in der Spielescheune Burhave aus.

Das war die Geburtsstunde der Velen Spiele Es ging nicht um Blindspiele. Die gab es zuhauf und die fand Erika Lendeckel schrecklich. Die Herausforderung war also die beliebten Ravensburger Spiele® so umzubauen, dass Blinde und Sehende gemeinsam spielen können. Die Spielfelder sollten optisch nicht verändert werden. Volker Lendeckel rüstet seitdem Ravensburger Spiele um indem er über das Spielfeld eine Klarsichtfolie klebt, in der mit einer Maschine Reliefs eingelassen sind. Mit ihnen lässt sich die Spielroute ertasten. Die verschiedenfarbigen Spielfiguren werden mit unterschiedlichen Reliefs – blau hat eine Wellenform, gelb feine Karos usw. versehen. Damit die Spielsteine nicht verrutschen, wird im Spielfeld eine Metallplatte befestigt und die Spielsteine erhalten Magnete.

“Es geht nicht um Blindenspiele! Die gab es schon immer und die waren uninteressant für uns! Es geht um das gemeinsame Spielen von sehenden und Blinden!”

Volker Lendeckel

Velen Spiele schließt eine Lücke Diese einzigartige Idee hat nicht nur beim Ravensburger Spieleverlag sehr großen Anklang gefunden und das Haus unterstützt Volker Lendeckel im Betreiben seiner mittlerweile sehr professionell ausgerüsteten Werkstatt. Inzwischen hat das Ehepaar auch Kunden aus dem Ausland, aus Norwegen und der Schweiz, Schulen und pädagogische Einrichtungen schätzen dieses ungewöhnliche Engagement und sind in Laufe der Jahre treue Kunden geworden. Ein CNC Fräse und Tiefziehmaschinen sind Investitionen, die dank Sponsoren möglich waren und eine sehr professionelle Umrüstung ermöglichen. Dennoch erwirtschaftet  das Unternehmen keine Gewinne sondern entspricht dem Prinzip der Gemeinnützigkeit. Jedes Spiel erfordert sehr viel Handarbeit, die zum Teil in einer Behindertenwerkstatt geleistet wird, um die Kosten in einem vertretbaren Rahmen zu halten erhalten. Außerdem steht dahinter die Idee, dass behinderte Menschen einen Beitrag leisten damit Beeinträchtigte oder ebenfalls behinderte Menschen Spielfreude und damit auch Lebensfreude uneingeschränkt erleben können.

Erika Lendeckel bearbeitet eingehende Bestellungen, Volker Lendeckel ist für die technische Umsetzung verantwortlich

Erika und Volker Lendeckel in Ihrer Werkstatt in Neuwied Ihrlich.

Als meine Geschäftspartnerin mir davon erzählte, dass wir eine Anfrage erhalten hatten von Velen Spiele deren Shop zu überarbeiten, war mir sofort klar, dass die Herausforderung darin liegen würde das Integrationsprinzip auch auf die Webseite zu übertragen. Es sollte keine dieser grauselig aussehenden Seiten werden, die als zwar als vorbildlich gelten und den höchsten Ansprüchen hinsichtlich der Zugangsrichtlinien für Webinhalte entsprechen, aber für jeden Webdesigner und auch den ohne Beeinträchtigung Sehenden vollkommen unattraktiv sind. Nein, es sollte und gelingen, das was Erika und Volker Lendeckel mit ihren Spielen geschafft hatten auch auf ihrer Webseite umzusetzen.
Wer SEO verstanden hat, ist bei barrierefreiem Webdesign klar im Vorteil!
Grundsätzlich steht hinter dem sogenannten WCAG 3 (Web Content Accessibility Guidelines) der Anspruch, dass jeder Zugang zu Informationen aus dem Internet haben sollte. Und das möglichst ohne Einschränkungen. Unterstützend sind dabei sogenannte Assistive Technologien. Im Falle einer Sehbehinderung oder Blindheit ist das in erster Linie ein sogenannter Screenreader, zu Deutsch ein Bildschirmleseprogramm, das dem Benutzer den Text des Bildschirms vorliest. Und zwar immer genau den Text, auf dem sich der Fokus aktuell befindet. Über Tastaturkürzel, kann zwischen den typischen Elementen einer Webseite, wie Überschriften, Tabellen, Links oder Aufzählungen gesprungen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Webseite diese Elemente richtig einsetzt. Zusätzlich zum Screenreader wird oft neben der Tastatur eine Braillezeile, ein Ausgabegerät für Blinde, welches Texte in Brailleschrift umwandelt, verwendet.
Ganz schön bunt für eine Webseite für Blinde!

Damit ein Screenreader richtig eingesetzt werden kann, muss eine Webseite gut und sauber codiert sein. Hilfreich war für uns in der Umsetzung, dass eines unserer Kernbereiche die Suchmaschinenoptimierung ist. Denn bei der Suchmaschinenoptimierung versucht man nichts anderes, als dem Suchroboter eine möglichst gute Indexierung der Seite zu ermöglichen. Ein Suchroboter ist nichts anderes als ein Benutzer mit einer Behinderung: seine Wahrnehmung und sein Verständnis für den Inhalt sind sehr begrenzt. Die Maßnahmen für eine barrierefreie Webseite sind daher gleichzeitig auch ein Teil der Suchmaschinenoptimierung. Hilfreich war für uns dabei sehr die sequenzielle Abstufung des eingesetzten Divi Themes. Die Einteilung in Sequenzen, Reihen und Module ist optimal, da die einzelnen Elemente gut mit dem Sreenreader ansteuerbar sind. Es empfiehlt sich auch innerhalb dieser Elemente Strukturelemente wie “H1”sklavisch einzuhalten denn eine gute Navigationsstruktur und ein guter semantischer Aufbau sind hier essentiell wichtig. Der Einsatz von sogenanntem Alt Tags unterstützt das Erkennen von Bilddateien. Auf komplexe Interaktionen, verschachtelte Inhalte, dynamische Menus oder interaktive Flash-Elemente, die Bedienung mit der Maus benötigen, sollte man ganz verzichten.

 

Nicht verzichten wollten wir jedoch auf den Einsatz von CSS (Cascading Style Sheets), obwohl diese optischen Unterstützer Screenreader stören können. Solange die Semantik aber nicht optisch unterstützt ist, stellte sich das als unproblematisch heraus und wir konnten Effekte so einsetzen wie wir es wollten, um die Seite für Alle Sehenden zum Augenschmaus zu machen. In erster Linie ist die Webseite ein Shop und die Shop-Funktionalität stand im Vordergrund. Uns gefiel die Idee von Frau Lendeckel sehr gut, auf jede Produkt-Detailseite ein Video einzustellen, in dem das Spiel erklärt wird. Videos sind nicht nur hochwertiger Content sondern in diesem Fall eine sinnvolle Ergänzung zur Spielbeschreibung.
In Vor Übergabe an unsere ungewöhnlichen Kunden wurde die Seite auf Herz und Nieren auf verschiedenen Webbrowsern und mit unterschiedlichen Screenreadern getestet. Wir hielten den Atem an, ob unsere Seite dieser Prüfung standhalten würde. Und sie tat es! Welch´ eine Freude auf beiden Seiten! Es war uns gelungen, eine Webseite mit Shop aufzubauen, die optisch in keiner Weise and die typischen barrierefreien Seiten erinnert, aber alle Anforderungen an modernes Webdesign erfüllt. Wir haben verschiedene Features, Bild- Animationen und CSS Stylesheets eingesetzt. Herr Lendeckel selbst war von den beiden Blogartikeln sehr beeindruckt, denn er hat sein eigenes Werk noch nie so betrachtet.

Herr Lendeckel selbst war von den beiden Blogartikeln sehr beeindruckt, denn er hat sein eigenes Werk noch nie so betrachtet.

Content
Inhalte sollten einfach verfasst sein. In einer klaren, prägnanten Sprache. Gemäß der Richtlininen für barrierefreies Webdesign
Design
Jemand mit Behinderungen kann die Bilder auf einer Seite nicht sehen, oder die Farbe nicht erkennen. Das muss beim Design berücksichtigt werden.
Technologie
Gut Strukturierte Inhalte erleichtern die Erreichbarkeit. Inhalte sollten ohne Stylesheets mit guten Markups lesbar sein.
Wir hatten uns vorgenommen alle drei Felder, die barrierefreie Webseiten ausmachen in hohem Maße zu erfüllen: Content, Design und Technologie. Eine vierte haben wir uns selbst gestellt und das ist Auffindbarkeit.  Nur wenige Tage später rief Herr Lendeckel uns an um mitzuteilen, dass bereits die erste Bestellung über den Shop eingegangen ist.